Zunächst einmal gilt: Nicht nur kleinen Kindern, sondern auch Jugendlichen und Erwachsenen jeden Alters steht die christliche Taufe offen. Taufe ist nicht ausschließlich ein Fest in einem bestimmten Lebensabschnitt, sondern ein Ereignis, das in jeder Lebensphase seinen Platz haben kann. Die Taufe ist ein sogenanntes Sakrament, das fast alle christlichen Kirchen gegenseitig anerkennen. Deshalb kann jeder Mensch nur einmal im Leben getauft werden, auch wenn er beispielsweise die Konfession wechselt.

Wann können Taufen stattfinden?

Die Taufe in unserer evangelischen Kirche ist immer auch Aufnahme in die Kirche. Sie findet deshalb in unserer Gemeinde grundsätzlich im Gemeindegottesdienst am Sonntagvormittag statt. Besondere Taufsonntage gibt es bei uns nicht. Nach Möglichkeit versuchen wir, auf Ihre Terminwünsche einzugehen. Da allerdings nicht in jedem Sonntagsgottesdienst Taufen möglich sind, ist eine rechtzeitige Anmeldung im Pfarramt wichtig.

In welchem Alter erfolgt die Taufe?

Traditionell werden in unserer evangelischen Kirche die Kinder relativ bald nach ihrer Geburt getauft. Allerdings gibt es keine Vorgabe, bis zu welchem Alter die Taufe vollzogen sein muss. Es gibt im Gegenteil für manche Eltern gute Gründe, die Taufe aufzuschieben, bis der Täufling selbst sich bewusst dafür entscheiden kann. In diesem Fall ist anstelle der Taufe eine Segnung des Kindes im Gottesdienst möglich. Immer erfolgt eine dem Alter entsprechende Vorbereitung auf die Taufe.

Ein Elternteil gehört einer anderen Kirche an. Kann unser Kind evangelisch getauft werden?

Die Taufe wird zwischen den unterschiedlichen christlichen Kirchen gegenseitig anerkannt. Deshalb ist die Taufe im evangelischen Gottesdienst auch möglich, wenn nur ein Elternteil der evangelischen Kirche angehört. Die Entscheidung, in welcher Kirche Sie Ihr Kind taufen lassen, bleibt Ihnen als Eltern überlassen. Bedenken Sie bitte dabei, dass mit der Taufe auch die Aufnahme in die jeweilige Kirche erfolgt.

Beide Eltern gehören keiner Kirche an.

Wenn ein Kind getauft wird, das noch nicht religionsmündig ist (14 Jahre), versprechen die Eltern und Paten stellvertretend, dafür Sorge zu tragen, dass das Kind im christlichen Glauben erzogen und unterwiesen wird. Deshalb ist die Taufe eines Kindes, dessen Eltern beide keiner Kirche angehören, in der Regel nicht möglich, da die Gemeinschaft der Christen und die Zugehörigkeit zu einer Gemeinde unverzichtbar Teil des christlichen Glaubens sind. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

Wer kann Taufpate sein?

Voraussetzung für das Patenamt unserer Kirche ist die Zugehörigkeit zur evang. Kirche und die Konfirmation. Es können auch Mitglieder einer anderen christlichen Konfession Taufpate sein. Allerdings muss die Hälfte der Paten der evangelischen Kirche angehören.

Taufspruch

Der Taufspruch ist ein biblisches Leitwort, das den Täufling durch sein Leben begleiten soll.
Weitere Hinweise und eine Auswahl möglicher Taufsprüche finden Sie unter www.taufspruch.de.

KONTAKT

Termin nach Vereinbarung
Pfarramt Ellmendingen
Pforzheimer Str. 2
75210 Keltern-Ellmendingen
für Menschen jeden Alters
Pfarramt  I  07236-8613
E-Mail ans Pfarramt